Trauer um Karl-Wilhelm: Der Flusspferdhimmel

War auf Tauchstation und hab es deshalb erst jetzt erfahren:
Karl-Wilhelm ist tot. Wie traurig!

Und da stellt sich die Frage, ob wir Flusspferde, wenn wir tot sind, auch in den Himmel kommen. Als atheistischer Anarchist müsste ich natürlich sagen, dass nach dem Tod einfach Schluss ist. Aber es wäre schon eine tröstliche Vorstellung zu glauben, dass Flusspferde nach ihrem Tod in eine Art Flusspferdhimmel kommen. Nur müsste der natürlich eigentlich aus einem großen Wasseerbassin bestehen, in dem wir nach Herzenslust plantschen können, noch besser wäre es, der Flusspferdhimmel würde die Gestalt eines breiten Flusses haben.  In diesem Sinne, lieber Karl-Wilhelm, wünsche ich Dir viel Spaß im

Flusspferdhimmelparadiesfluss.

Advertisements

Herdengefühle

Ich lebe wirklich gern in meiner Ersatz-Herde mit der Kaiserin und ihrem Mann, aber manchmal packt mich doch das Heimweh – vor allem, wenn man Bilder aus der Heimat bekommt:

Herde – Foto: Hassan M.

Flusspferde
sind die einzigen Philosophen,
die in der Herde

Geborgenheit

finden.

Von moderner Sklaverei

Während einer Diskussion über moderne Sklaverei hat heute doch der Mann meiner Kaiserin allen Ernstes behauptet, ich sei ein Sklave. Dazu sei gesagt:

Nein, ich bin kein Sklave.
Ich bin Stofftier.
Das ist noch viel schlimmer.

Garmischlys Ostergruß

Wusstet ihr, dass Flusspferde Ostern lieben? Sie lieben es, wenn unvermutet ein Osterei in den Fluss oder in das Flusspferd-Bassin fällt. Es ist so schön bunt, und es lässt sich herrlich damit spielen. Deshalb: Beim österlichen Zoobesuch bitte das

Osterei für das Flusspferd

nicht vergessen!

Und natürlich wünsche ich allen meinen Leserinnen und Lesern ein wunderschönes Osterfest – mit oder ohne Flusspferd (wobei es mit Flusspferd natürlich schöner ist 🙂 ).

Hippo Birthday to you!

Kein Scherz. Meine Kaiserin hat heute Geburtstag, und da will ich nicht versäumen, ihr ein gutes neues flusspferdianisches Lebensjahr zu wünschen!

Ich wünsche ihr:

  • stets ein Wasser in der Nähe zum gelegentlichen Abtauchen,
  • viele leckere Wasserpflanzen,
  • eine liebe und zuverlässige Herde,
  • täglich eine gute Portion Ruhe und Schlaf,
  • eine Dauer-Lizenz zum Müßiggang und
  • natürlich ganz viele tiefsinnige Gedanken.

(Bin übrigens wieder versöhnt, obwohl sie mich heute aus Versehen unter den Bettdecken vergraben und dann vergessen hat – naja, kommt in den besten Familien vor!)